Test

Das 4,5 Tonnen Duell! X6M vs. GLE 63 AMG Coupé

23 Feb , 2016  

Heute haben wir eine interessante Aufgabe für unsere Leser und Autofans. Stell Dir vor, man würde zwei Eisbären heben (ja, ja, wir wissen schon) und versuchen diese im Weitwurf auf 200 Stundenkilometer zu werfen? Nein? Ganze 15 Sekunden. Nein, vergiss das wieder kein gutes Beispiel. Es handelt sich hier fast um eine philosophische Frage. Man sollte auch nicht mit Eisbären werfen (wir versprechen, bei diesem Fahrbericht sind keine Tiere zu Schaden gekommen!). Lasst uns einfach zum Thema kommen:Ein Mercedes-Benz GLE 63 AMG beschleunigt in 15 Sekunden auf 200 Stundenkilometer. Dieses Ungetüm von Auto wiegt auch mehr als 2 Eisbären. Oder eine mittlere Elefantenkuh. Es sind 2,4 Tonnen Fahrzeugleergewicht. Es wird auch für viele von uns sehr philosophisch zu fragen, was man mit 250.000 Euro machen würde. Man könnte sich davon zwei Fahrzeuge kaufen und gegeneinander antreten lassen. Genau das haben wir auch in diesem Fahrvergleich getan. Meine Damen und Herren: der Mercedes-Benz GLE 63 AMG vs. BMW X6 M. Wir lassen antreten.

Warum diese zwei?BMW X6 M Scheinwerfer

Die alten Konkurrenten aus Stuttgart und aus München. Warum nicht? Beide liegen in der gleichen „Kampfklasse“ und beide sind ausgezeichnete technologische Monster. Fast schon Fahrzeuge der Zukunft. Wir werden in einem separaten Bericht genauer auf die Technik und die Ausstattung eingehen. Hier interessiert uns der direkte Vergleich.

Die Motoren

Mercedes GLE 63 AMG HeckAuf der einen Seite des Boxrings steht der Mercedes-Benz GLE 63 AMG. Er tritt heute mit seinem 5,5 Liter Biturbo auf und wartet dabei mit 585 PS auf. Das sind 760 Nm Drehmoment. Wie eingangs erwähnt, ist das eine ganze Menge Kraft. Er soll trotzdem elegant sein und will auch Sportwagen sein und Geländewagen. Das ist das Gleiche, als ob man einen Raptor mit einem Vogelstrauß paaren wollte und dabei auch Milch haben wollte. Nein, genug der Vergleiche mit der Tierwelt.

Der Gegner steht auf der gegenüberliegenden Seite. Der BMW X6 M. Der 8-Zylinder mit 575 PS kommt auch nicht gerade zaghaft daher. Er will laufen und sprinten. Er hat 10 PS weniger und 10 Newtonmeter weniger als der Benz. Trotzdem gehört er in die gleiche Gewichtsklasse. Er wiegt dafür weniger und erreicht seinen maximalen Drehmoment etwas später als sein Gegner (2.200 /min anstatt 1.750 /min beim Mercedes). Reicht das?

Fahrbericht

In verschiedenen Tests, zeigt sich der BMW X6 M überraschend agil und schnell. Er schafft die 4-Sekunden-Hürde von 0-100 Km/h genauso wie der schwerere Mercedes mit AMG-Motor. Bei reiner Rennstrecke und bei der Beschleunigung von 0-200 Km/h, schlägt er den Mercedes aber um eine halbe Sekunde – der BMW X6 M ist rassig und aggressiv dabei. Das Gewicht macht dem GLE 63 AMG vielleicht doch zu schaffen. Bei einer Strecke mit scharfen Kurven (Nürburgring als Beispiel) oder bei einem Pilonen-Lauftest, kann der BMW X6 M dann seine Vorzüge zeigen. Er hat eine bessere Stabilität und ein ruhigeres Fahrverhalten. Die Kraftverteilung wird besser gehandelt und damit läuft er dem Mercedes-Benz GLE 63 AMG den Rang ab. Der BMW X6 M hat weniger Hubraum und weniger Drehmoment im unteren Bereich, dafür ist er spritziger unterwegs. Er will einfach nur BMW sein und nicht etwas anderes. Auf Teststrecken (Standardmessungen) ist der BMW X6 M leicht schneller. Die Kräfteverteilung ist gut gelungen. Beide Fahrzeuge werden bei 250 Km/h elektronisch abgeriegelt. Beide Fahrzeuge haben einen permanenten Allradantrieb. Der BMW X6 M hat eine 8-Stufen Automatik und der Mercedes-Benz GLE 63 AMG hat eine 7-Stufen-Automatik.

Wo liegen dann die Unterschiede? Beim Preis? Auch hier liegen beide Fahrzeuge sehr nah beieinander: der BMW kostet in der Grundausstattung knapp 122.000 Euro und der Mercedes-Benz liegt bei 126.000 Euro (in dieser Preisklasse kommt es auf plus minus 4.000 Euro auch nicht mehr an!). Die Ausstattungsmerkmale sind auch ähnlich. Es handelt sich bei beiden Fahrzeugen um reinste Luxus-SUVs die höchste Maßstäbe setzen. Beide Fahrzeugbauer haben viel in die Entwicklung gesteckt.

BMW X6 M HeckGeht es hier nur um die reine, brachiale Gewalt? Wir wollen keinen der Leser dazu ermuntern mit einer Viertelmillion Euro Rennen zu fahren. Es gibt noch andere Werte in dieser Fahrzeugklasse. Da wäre auch der praktische Wert (ja, denn gibt es auch bei einem SUV der über 120.000 Euro kostet). Der Mercedes-Benz GLE 63 AMG hat das größere Ladevolumen – hier gehen je nach Sitzklappkonfiguration – von 650 Liter bis 1.720 Liter rein. Der BMW X6 M kann nur mit 550 Liter bis 1.525 Liter beladen werden. Der Unterschied? Immerhin der Kofferraumvolumen eines Renault Twingo – oder zwei Bierkästen! Das kann für den einen oder anderen Käufer schon ausschlaggebend sein. Auch bei der reinen Nutzlast, hat der Mercedes-Benz die Nase vorn. Dieser kann bis zu 3,5 Tonnen auf die Anhängerkupplung nehmen, während der BMW „zart besaitet“ 2,9 Tonnen ziehen darf und kann. Hier zahlt sich der Drehmoment und die bullige Kraft des Benz-SUVs schon aus. Zumal der V8 des Mercedes jedem noch so hartgesottenen BMW Fahrer eine Gänsehaut bereiten wird. Was noch?

Ausstattung und Verbrauch

Dann bleiben uns nur noch zwei Punkte. Gehen wir zum leichteren Punkt über. Der Kraftstoffverbrauch. Dazu beziehen wir uns auf die Herstellerangaben, die auf den beiden Webseiten des jeweiligen Modells angegeben sind. Der Mercedes-Benz GLE 63 AMG ist das durstigere Biest. Es will mit immerhin 11,9 Liter pro 100 Kilometer gefüttert werden. Der BMW X6 M kommt besche

idener daher und verbraucht nur 9,7 Liter Sprit für die gleiche Strecke. Das sind durstige Genossen und wir schätzen einfach, dass Leute die sich ein SUV der Oberklasse leisten können, auch keine Probleme damit haben den Tank zu füllen.

Die Ausstattung. Hier scheiden sich die Geister – genauso wie beim Thema Optik. Natürlich haben beide Fahrzeuge eine Ausstattung der Spitzenklasse die von feinem Leder und Edelholzeinfassungen bis hin zu galaktischen Entertainmentsysteme geht. Einiges lässt sich Mercedes teurer bezahlen als sein Konkurrent aus München. Im Grundpaket gibt es kaum Unterschiede. Es geht hier dann nur um den Geschmack des Käufers und um Geschmack lässt sich bekanntlich streiten.

Fazit

Die Wenigsten von uns werden das Glück haben, beide Fahrzeuge kaufen zu können. Damit wäre die „Qual der Wahl“ eigentlich erledigt. Wer einen edlen und luxuriösen SUV sucht, wird eigentlich mit beiden Marken einen guten Kauf machen. Wer spezifische Eigenschaften sucht, wird es schon einfacher haben. Derjenige der mit dem SUV auch die kleine Segelyacht mit in den Urlaub nehmen will (oder einen Wohnwagen der oberen Klasse) der wird auf jeden Fall mit dem Mercedes-Benz GLE 63 AMG besser bedient sein. Wer sportlich-rassig um die Kurven jagen will und ein paar Liter Sprit sparen will, fährt auf den BMW X6 M ab. Wir beglückwünschen unsere Leser die sich den einen oder anderen kaufen werden (oder beide?)

 

, , , , , , , , , ,

By



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.